Müllfrei picknicken: So geht’s



Raus ins Grüne heißt die Devise. Denn nach der langen Coronazeit ist nun endlich sommerliches Picknicken mit Freunden angesagt. Beim entspannten Snacken unter freiem Himmel sollte der gemütliche Picknickplatz aber müllfrei hinterlassen werden. Ab Juli 2021 sind Wegwerfprodukte aus Plastik wie Einwegbesteck und Strohhalme ohnehin per Gesetz verboten. Wir zeigen Dir aber schon jetzt, wie Du Dein Picknick im Garten oder am See nachhaltig gestaltest.

Tipp 1: Verzichte auf Plastikgeschirr

Von zu Hause mitgebrachtes Geschirr und Besteck machen Dein Picknick gleich ein wenig edler. Außerdem vermeidest Du so Wegwerfmüll aus Plastikgeschirr. Einfach alles in Geschirrtücher und Stoffservietten einwickeln und transportsicher einpacken. Oder Du verwendest Geschirr-Sets aus 100 % ökologischen Materialien wie Bambus. Das macht den Transport zum Picknickplatz sogar noch etwas leichter.

Tipp 2: Wiederverwendbar einpacken

Es gibt viele Möglichkeiten, Deine köstlichen Picknickgerichte nachhaltig und optisch ansprechend einzupacken. Zum Beispiel in schöne Weckgläser oder alte Marmeladen-, Gurken- oder Honiggläser. Auch Bienenwachstücher sind sehr praktisch und ersetzen bestens umweltschädliche Alu- oder Frischhaltefolien.

Tipp 3: Selbst gemachte Erfrischungen

Indem Du Säfte und Getränke bereits zu Hause zubereitest, lässt sich viel Plastik vermeiden. Außerdem bleiben ein selbst gemachter Minztee, die eigens zubereitete Holunder-Limo oder der vorab pürierte Obst-Gemüse-Smoothie in einer Thermoskanne oder Glasflasche viel länger frisch. Garniert mit einem wiederverwendbaren Strohhalm aus Bambus, Metall oder Glas wird so jeder Drink zu einem nachhaltigen Augenschmaus.

Tipp 4: Kaufe bio, regional und saisonal

Wer nachhaltig picknicken will, schaut am besten, was die Umgebung gerade hergibt. Denn gerade von Frühling bis Herbst wachsen viele regionale und saisonale Köstlichkeiten direkt vor der Haustüre. Salat und Gemüse aus dem Garten, Beeren vom Balkon oder Wildkräuter vom Feld machen jedes Picknick zum Festmahl. Auch am Bauernmarkt, im Bioladen oder im Unverpackt-Laden gibt es viele saisonalen Lebensmittel, die Dein Picknick zu einem nachhaltigen Schmaus machen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem bunten Wildblumensalat, einem herzhaften Bärlauchpesto oder einem köstlichen Beerensmoothie? Einfach in einen Korb gepackt vermeidest Du so zur Gänze Müll.

Tipp 5: Autofrei anreisen

Gute Picknickplätze liegen oft näher, als man glaubt. Schwing Dich doch einfach auf Dein Fahrrad und radle umweltfreundlich gemeinsam mit Freunden zu einem nahen schattigen Platz im Wald oder auf eine Wiese im Stadtpark. Einfach Decke ausbreiten und eine gemütliche und nachhaltige Zeit im Freien genießen.

Tipp 6: Mit natürlichem Mückenschutz gegen ungebetene Gäste

Damit Dir lästige Stechmücken nicht das Picknick verderben, wirkt eine halbe Zitrone mit Nelken wahre Wunder. Zusätzlich hältst Du mit duftendem Bio-Kokosöl auf freien Hautpartien Zecken und Mücken auf Abstand und pflegst obendrein noch Deine Haut.




0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Bereit für das nächste Level?

Dann hol Dir jetzt die Earenst App:

 

  1. Verpasse keine Tipps​

  2. Nimm Challenges an und sehe Deinen Impact

  3. Fordere Deine Freunde heraus

  4. Teste Dein Wissen mit kleinen Quizzes

Welcome_screen_version_2.png
GSA22_Gold_Winner.webp