top of page

Ziel 1 für nachhaltige Entwicklung: Gemeinsam gegen Armut vorgehen

Aktualisiert: 17. März 2023


Frau in Afrika balanciert Sack auf dem Kopf.

Auch heute noch ist Armut ein weltweit verbreitetes Phänomen, das in unterschiedlichen Ausprägungen auftritt. Nicht nur besonders arme Länder in entfernten Teilen der Welt sind davon betroffen, auch in Deutschland ist Armut für viele Menschen ein bitterer Alltag. Damit Armut ein Ende findet, kannst auch Du einen entscheidenden Beitrag leisten. Die von der Earnest App aufgestellten Good Life Goals sollen Dir dabei helfen, Dein Leben so zu gestalten, dass Du zu einer nachhaltigen und gerechten Zukunft beitragen kannst. Worum es sich bei den Earnest Good Life Goals handelt und wie Du mit ihnen gegen Armut vorgehen kannst, erfährst Du hier im Blogbeitrag.


So viel Armut gibt es auf der Welt


Wann man als arm gilt, hängt nach der Definition der Weltbank vom Bruttonationaleinkommen eines Staates ab. Anhand dessen lässt sich berechnen, wie viel Geld ein Mensch täglich mindestens zum Überleben braucht. Während dieser Wert in einkommensstarken Ländern beispielsweise bei 5,50 US-Dollar liegt, sind Menschen, die weniger als 1,20 US-Dollar zur Verfügung haben, von sogenannter absoluter Armut betroffen. Insgesamt leben somit über 1,3 Milliarden Menschen - also etwa 15 Prozent der Weltbevölkerung - unterhalb der Armutsgrenze.


Earnest Good Life Goals: Was sind die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung?


Die Earnest Good Life Goals orientieren sich an den sogenannten „Zielen für nachhaltige Entwicklung”, die im Jahr 2016 von den Vereinten Nationen erstellt wurden. Diese insgesamt 17 Punkte umfassende Liste stellt Leitlinien für die globale Gestaltung einer nachhaltigen und friedlichen Zukunft auf. Neben ökologischen Aspekten, die sich mit Umweltschutz und Ressourcenknappheit befassen, richten sie sich auch an gesellschaftliche Probleme wie ein gleichberechtigtes Miteinander, hochwertige Bildung sowie die Bekämpfung globaler Armut. Insgesamt sollen alle 17 Ziele bis zum Jahr 2030 erreicht werden. Eine Übersicht aller Good Life Goals findest Du hier.


Unterstütze Armutsbekämpfung mit nachhaltigen Hilfsorganisationen


Obdachlose Person sitzt in Fußgängerzone

Der direkteste Weg, gegen Armut vorzugehen, ist die Unterstützung einer entsprechenden Hilfsorganisation. Diese können von unterschiedlicher Natur sein und konzentrieren ihre Arbeit meist auf bestimmte Handlungsräume wie z.B. die Armut auf nationaler Ebene, Kinderarmut oder auch Länder, die unter besonders starker Armut leiden. Informiere Dich hier am besten direkt bei den Organisationen über ihre konkreten Ziele und Aufgaben und wie Du ihre Arbeit unterstützen kannst.


Wie kann ich selbst zur Bekämpfung gegen Armut beitragen?


Beiträge zur Bekämpfung von Armut können sehr vielseitig sein. Dabei musst Du nicht immer in großen Dimensionen denken, denn auch bereits mit kleinen Schritten kannst Du dazu beitragen, anderen zu helfen. So kannst Du auch ohne finanzielle Spenden einen großen Beitrag gegen Armut leisten. Viele Einrichtungen freuen sich beispielsweise über ehrenamtliche Tätigkeiten, in denen Du hilfsbedürftigen Personen in direktem menschlichen Kontakt helfen kannst. Auch Sachspenden wie z.B. Klamotten oder Spielsachen, die zwar für Dich selbst keine Verwendung mehr haben, anderen Menschen jedoch eine große Freude machen könnten, werden in der Regel gerne angenommen.


FAZIT: Mit Earnest gegen Armut für eine nachhaltige Zukunft


Der erste Schritt, um eine Veränderung zu bewirken, beginnt meist bei sich selbst. Nutze dazu die Earnest App, indem Du Dein eigenes Konsumverhalten reflektierst und Menschen, die Hilfe benötigen, etwas von Dir selbst zurückgibst. So trägst Du dazu bei, Armut zu bekämpfen und den Weg in eine bessere Zukunft zu ebnen.

Comments


Design ohne Titel (6).png
Design ohne Titel (6).png

Bringen Sie jetzt mehr Nachhaltigkeit und Teamspirit in Ihr Unternehmen mit Earnest Business

  • Kosten & CO2 sparen
  • (Betriebs)-Klima verbessern
  • Inhalte, die auf Sie angepasst sind
  • Konkurrenzfähig bleiben
bottom of page